Die schöne Welt – Eine Spurensuche

Die Landschaften von Jongsuk Yoon (geb. 1965 in Onyang, Korea; lebt und arbeitet in Düsseldorf und Seoul) sind stilistisch einem neuen Abstrakten Expressionismus zuzuordnen. Trotz aller malerischen Bewegung und scheinbar chaotischer Linien wohnt den abstrakt-expressiven Gemälden und Zeichnungen immer ein Moment der Stille, der Langsamkeit inne. Scheinbar naiv in Szene gesetzte steile Berge, Wege, Hüte, Tiere und Pavillons beschwören die asiatischen Wurzeln der Künstlerin und erinnern an ihre Kindheit in Korea. Vergeblich sucht man in diesen „Mind Landscapes“, in denen sich Träume und Erfahrungen wie in einem Kaleidoskop zu immer neuen Bildern verdichten, nach einer Bedeutung oder Geschichte. Vielmehr verschränkt Yoon die europäische Maltradition mit der asiatischen Formensprache und Ästhetik. Besonders interessiert sie dabei der Mensch zwischen Natur und Kultur und wie dieses Verhältnis künstlerisch dargestellt werden kann.

Mit Texten von Hendrik Bündge, Anne Buschhoff, Eunju Choi, Robert Fleck, Harald Kunde, Gunda Luyken, Hans-Werner Schmidt und Christina Végh sowie einem Gespräch zwischen Beate Reifenscheid und der Künstlerin.

Jongsuk Yoon

Language

English / German

Format25 x 31 cm
Features

136 pages

80 color images

Hardcover with linen and American dust jacket

ISBN

978-3-95476-160-9

ReleaseFebruary 2017

Im Leben nennt man es Perspektive, in der Malerei Schönheit

Die Bilder aus dem malerischen Kosmos von Filip Zorzor (geb. 1974 in Bukarest, lebt und arbeitet in Berlin) sind Synthesen aus Wahrgenommenem und sensibel Erspürtem. Es sind Gemälde menschlichen Seins, gesellschaftlich, politisch, klanglich und sinnlich. Immer geht es um die optisch-emotionale Gesamtheit im Sinne einer hohen Erlebnisintensität. Die Arbeiten sind kein bloßes Abbild, sondern gelangen über malereiimmanente Fragestellungen zu einer ganz individuellen Bildsprache. Der künstlerische Prozess wird durch Überlagerungen, Überformungen und Überzeichnungen in den Bildern sichtbar. Überbordende Raster und vegetabile Formen erzeugen dabei einen entschieden ungegenständlichen komplexen Abstraktionsraum. Die Gedanken, auf denen seine Ideen basieren, die Widerstände, die sie überwinden mussten, macht Zorzor mit seiner irritierend weichen Farbigkeit zunächst unsichtbar. Erst wenn man den Bildtitel liest oder sich in ein Detail vertieft, öffnet sich plötzlich der theoretische Raum hinter der Leinwand.

Dieser erste monografische Werkkatalog zeigt 60 Bilder aus den letzten zwölf Jahren sowie einige Fotografien, die auf Zorzors Recherchereisen entstanden sind. Sie werden von einem umfangreichen Index ergänzt.

Die Texte schrieben Florian Illies und Frizzi Krella.

Filip Zorzor

EditorFrizzi Krella
Language

German / English

Format24 x 31 cm
Features

120 pages

approx. 75 color images

Hardcover with half linen

ISBN

978-3-95476-182-1

ReleaseFebruary 2017


SEARCH


Basket

Your basket is empty!



 
Share on Facebook