Netzhautreize

Die Performance FEED (2005) und die Installation ZEE (2008) von Kurt Hentschläger (geb. in Linz, lebt und arbeitet in Chicago) kreisen um die menschliche Wahrnehmung und die Sehnsucht nach sublimen emotionalen Erfahrungen. Ihr immersiver und experimenteller Charakter verbindet audiovisuelle Installation, Medien-Performance und Lichtarchitektur. Mit einem Gefühl von Orientierungslosigkeit konfrontiert, taucht man in eine fast referenzlose, überraschend schöne Lichtwelt ein. Bei Hentschlägers neuer Installation SOL (2017) findet sich das Publikum in einem so abgründigen wie prächtigen Nichts wieder. Im Wechsel zwischen Sinnesdeprivation und Sinnesstimulation durch Licht- und Klangimpulse zelebriert SOL die Aufhebung von Zeit und Raum und den Kontrollverlust und wirft die Besucher in der Erfahrung eines ungefilterten Hier und Jetzt auf sich selbst zurück.

„Splendid Voids – The immersive works of Kurt Hentschläger“ ist die erste monografische Publikation des Künstlers. Sie erscheint zur Weltpremiere von SOL am 27. Januar 2017 im Rahmen des CTM in der Halle am Berghain, Berlin, und präsentiert die drei Arbeiten FEED, ZEE und SOL. Das tiefschwarze, silbern bedruckte Objekt versucht nicht, die Arbeiten zu dokumentieren, sondern ihre Atmosphäre und die subjektiven Erlebnisse der Besucher einzufangen.

Mit einem Text des US-amerikanischen Kunstkritikers G. Roger Denson.

Splendid Voids

EditorsIsabelle Meiffert
Language

English

Format15,5 x 24 cm
Features

80 pages

silver and neon images

Hardcover

ISBN

978-3-95476-183-8

ReleaseFebruary 2017

Die schöne Welt – Eine Spurensuche

Die Landschaften von Jongsuk Yoon (geb. 1965 in Onyang, Korea; lebt und arbeitet in Düsseldorf und Seoul) sind stilistisch einem neuen Abstrakten Expressionismus zuzuordnen. Trotz aller malerischen Bewegung und scheinbar chaotischer Linien wohnt den abstrakt-expressiven Gemälden und Zeichnungen immer ein Moment der Stille, der Langsamkeit inne. Scheinbar naiv in Szene gesetzte steile Berge, Wege, Hüte, Tiere und Pavillons beschwören die asiatischen Wurzeln der Künstlerin und erinnern an ihre Kindheit in Korea. Vergeblich sucht man in diesen „Mind Landscapes“, in denen sich Träume und Erfahrungen wie in einem Kaleidoskop zu immer neuen Bildern verdichten, nach einer Bedeutung oder Geschichte. Vielmehr verschränkt Yoon die europäische Maltradition mit der asiatischen Formensprache und Ästhetik. Besonders interessiert sie dabei der Mensch zwischen Natur und Kultur und wie dieses Verhältnis künstlerisch dargestellt werden kann.

Mit Texten von Hendrik Bündge, Anne Buschhoff, Eunju Choi, Robert Fleck, Harald Kunde, Gunda Luyken, Hans-Werner Schmidt und Christina Végh sowie einem Gespräch zwischen Beate Reifenscheid und der Künstlerin.

Jongsuk Yoon

Language

English / German

Format25 x 31 cm
Features

136 pages

80 color images

Hardcover with linen and American dust jacket

ISBN

978-3-95476-160-9

ReleaseFebruary 2017


SEARCH


Basket

Your basket is empty!



 
Share on Facebook