Benedikt Hipp: Luxstätt | DISTANZ

DISTANZ

Ausverkauft

Benedikt Hipp

Luxstätt

  • Editor
    Kunstpalais Erlangen, Claudia Emmert
  • Sprache
    Deutsch/Englisch
  • Format
    22 × 30,5 cm
  • Eigenschaften
    136 Seiten, ungefähr 80 Farbabbildungen, Hardcover mit Leinen
  • ISBN
    978-3-95476-010-7
  • Veröffentlichung
    März 2013
  • Preis
    39,90 €

Eine Archäologie des Jetzt


Geheimfächer in antiken Schreibtischen, alte Zeitungsauschnitte und Briefe in Holzkisten, mumifizierte Tierkadaver: Benedikt Hipp (geb. 1977 in München, lebt und arbeitet in München) ist ein Spurenfinder, der seine Inspiration aus den ungewöhnlichsten und gewöhnlichsten Orten zugleich gewinnt. Mystische Gestalten und geheimnisvolle Räume, absolute Finsternis bis hin zu gleißendem Licht – die Motivik in seinen Ölbildern und Skulpturen bewegt sich an der Grenze zwischen Traum und Wirklichkeit. Malereien und bildhauerische Arbeiten sind eingebettet in großflächige Installationen, die einen psychologisch und rituell aufgeladenen Gesamtkontext entstehen lassen. Hipps Werke berühren übersinnliche Phänomene, ohne sie der rationalen Kontrolle zu entziehen. Er verhandelt Themen unserer Zeit, aber auch literarisch oder kulturhistorisch überlieferte Mythen und persönliche Erinnerungen, und leitet daraus moderne Archetypen unserer Gesellschaft ab. Die Bilder von Hipp, der an der Akademie der bildenden Künste in München bei Sean Scully studiert hat, werden oft als „surrealistisch“ bezeichnet, was er damit kommentiert, dass er in seiner Arbeit Grundfragen nachgehe, „Urformen und Strukturen und somit den Fragen, an denen alle Stränge von Wissenschaft, Philosophie und Theologie oder Spiritualität zusammenlaufen“.

Mit Texten von Patrizia Dander, Claudia Emmert, Jörg Scheller, Philipp Schönthaler.

In den Warenkorb
Zurück zur Übersicht