Die Sammlung der Nationalgalerie 1945-1968: Der geteilte Himmel | DISTANZ

DISTANZ

Ausverkauft

Die Sammlung der Nationalgalerie 1945-1968

Der geteilte Himmel

  • Editor
    Joachim Jäger, Udo Kittelmann, Joachim Scholz
  • Sprache
    Deutsch
  • Format
    19,5 × 27 cm
  • Eigenschaften
    472 Seiten, ungefähr 240 Farb- und s/w-Abbildungen, Hardcover
  • ISBN
    978-3-95476-074-9
  • Veröffentlichung
    November 2014
  • Preis
    58,00 €

Harte Fronten, schroffe Kontraste – Kunst, Film und Performance zwischen 1945 und 1968


Wirtschaftswunder, Bau der Mauer, Kuba-Krise und Vietnam-Konflikt – harte Fronten prägten die Jahre zwischen 1945 und 1968. Die Atmosphäre des Kalten Krieges beeinflusste die bildende Kunst; Ost und West trennten Figuration und Abstraktion. Im Ostblock stellte der sozialistische Realismus den Ausgangspunkt für weitere Entwicklungen dar. Der Westen dagegen verklärte den Abstrakten Expressionismus und später die Pop-Art zu Symbolen der Freiheit. Im vorliegenden Buch, dem zweiten Teil der großen Ausstellungsdokumentation der Nationalgalerie, geht der Blick jedoch betont über alle Grenzen hinweg. Im Fokus befindet sich das Nebeneinander der Stile, die Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen, die sich auch in der Erweiterung der Künste hin zu Lichtkunst, Happening, Video und Performance zeigt. Thomas Wagner hat zu diesem künstlerischen Kompendium historische Textbeiträge ausgesucht – von Christa Wolf, Samuel Beckett, Albert Camus, Rolf Dieter Brinkmann, Ernst Jandl, Elfriede Jelinek, Bob Dylan, Ray Bradbury, William S. Burroughs, Allen Ginsberg, Bertolt Brecht, Heiner Müller, Paul Celan, Mao Tsetung und Oswald Wiener. Hinzu kommen Essays von Philip Ursprung und Joachim Jäger sowie ein Vorwort von Udo Kittelmann.

In den Warenkorb
Zurück zur Übersicht