DISTANZ

Ausverkauft

Janet Sternburg

Overspilling World

  • Sprache
    Englisch
  • Format
    22,5 × 28 cm
  • Eigenschaften
    144 Seiten, ungefähr 75 Farbabbildungen, Hardcover
  • ISBN
    978-3-95476-133-3
  • Veröffentlichung
    Oktober 2016
  • Preis
    34,90 €

Das Sehen ist voller Leben


Kann ein unbewegtes Foto lebendige Wahrnehmung einfangen? Kann es ihrer Vielfalt Raum geben? Kann die Fotografie als Medium, das Zeit ausschließt, das Fließen der Dinge abbilden? Kann sie dem überschießenden Reichtum der Welt gerecht werden? Die Schriftstellerin, Philosophin und Fotografin Janet Sternburg (geb. 1943 in Boston, lebt und arbeitet in Los Angeles und San Miguel de Allende, Mexiko) meint: ja. Ihr Werk demonstriert, dass Fotografie die Bewegtheit unserer sinnlichen Erfahrung erfassen kann. Sie arbeitet ohne optische Manipulation oder digitale Bearbeitung und mit einfachsten Mitteln – Einwegkameras und alten iPhones –, um die Facetten, in denen die Welt sich manifestiert, in einer visionären Zusammenschau sich durchdringender und vielschichtiger Zeiten und Räume zu versammeln. In den vielen durch Fenster aufgenommenen Bildern fungiert Reflexion nicht als Spiegelbildlichkeit, sondern als Verwischung der Grenzlinien, die normalerweise Innen von Außen, Festes von Flüssigem, Subjekt von Objekt trennen. Ihre Werke verschmelzen das Alltägliche mit der Darstellung des strömenden und durchlässigen Charakters von Bewusstsein, der sich so deutlich von den Abgrenzungen des vernünftigen Denkens unterscheidet.

„Overspilling World“ ist Janet Sternburgs erste Monografie. Mit Texten von Sternburg, dem Kunsthistoriker Pepe Karmel, der Fotografin Catherine Opie, der Kuratorin Alexandra von Stosch und dem Filmemacher und Fotografen Wim Wenders.

In den Warenkorb
Zurück zur Übersicht