DISTANZ

Ausverkauft

Nina Canell

Evaporation Essays

  • Editor
    Melanie Bono / NAK Neuer Aachener Kunstverein Annette Hans / Kunstverein Hamburg
  • Sprache
    Deutsch/Englisch
  • Format
    17 × 24 cm
  • Eigenschaften
    152 Seiten, 60 Farbabbildungen, Hardcover mit Leinen
  • ISBN
    978-3-942405-02-7
  • Veröffentlichung
    Dezember 2010
  • Preis
    29,90 €

Flüchtige Kräfte und skulpturale Strahlung


Die zerbrechlichen Installationen von Nina Canell (geb. 1979 in Växjö, Schweden, lebt und arbeitet derzeit in Berlin) können als Essays über Veränderlichkeit und Unsicherheit gelesen werden. In einfachen Anordnungen interagieren die Objekte leise miteinander und nehmen durch ihre Abhängigkeit von elektromagnetischen Strukturen aufeinander Bezug. Vorsichtig balancieren sie mit den Ambitionen, bestimmte Frequenzen, Bewegungen oder Höhen aufrechtzuerhalten. Elektrische Abfälle, Kabel und Neonröhren gehen skulpturale, temporäre, fast performative Verbindungen mit natürlichen Materialien wie Wasser, Holz und Steinen ein. Ausgehend von ihrer Beschäftigung mit wissenschaftlichen oder pseudowissenschaftlichen Versuchen sowie mit Naturphänomenen stellt diese fragile Lebendigkeit der Skulpturen Canells die Wahrnehmung von Realität zeitweise infrage. Ihr Interesse gilt dem Unbemerkten und Unergründlichen, das im Alltäglichen so häufig abhanden gekommen zu sein scheint.
Evaporation Essays präsentiert verschiedene Reflexionen über das Werk der Künstlerin, die sich mit wissenschaftlichen Experimenten, intuitiver Logik, Freundschaft und dem poetischen Potenzial in Gedankenfragmenten auseinandersetzen. Die Publikation stellt die erste umfangreiche Monografie von Nina Canell dar und zeigt ihre Skulpturen der letzten drei Jahre. Mit Texten von Xander Karskens, Caomhín Mac Giolla Léith, Pádraic E. Moore und Chris Sharp.

VERGRIFFEN
Zurück zur Übersicht